Angelreisen Teltow - Angelurlaub wie er sein soll!

+49 (0) 4131 40 90 18-0 Kontakt | Rückruf | Team
Region:
Previous Frame Next Frame
  • Angelurlaub in Schweden

Angelurlaub in Schweden

Unsere Reiseziele

Schweden - 9.000 Kilometer Küstenlinie!

Schweden_Startseite_Landschaft3SCHWEDEN

Als viertgrößtes europäisches Land wird Schweden heute in drei Landesteile unterteilt (Götaland, Svealand und Norrland). Schweden ist mit seiner unberührten Natur, 9.000 Kilometern Küstenlinie, über 200.000 Inseln und 96.000 Seen, für jeden, der es auf Hecht, Barsch und Zander abgesehen hat, schlichtweg das Paradies. Wer zudem noch begeisterter Salmoniden- Angler ist, wird, wie viele andere, Schweden als zweite Heimat ansehen. Ob das feine Angeln auf Zander, das Spinn- und Schleppfischen auf Hecht und Barsch oder das Flussangeln und Fliegenfischen auf Forelle und Lachs, die Vielfalt der Möglichkeiten ist enorm.

Damit aber nicht genug, denn die Fischerei in der Ostsee auf kapitale Dorsche oder das Trollingfischen auf kampfstarke Lachse und Forellen runden die Fischerei ab. Die Unterkunft in typisch schwedischen Sommerhäusern, die meist direkt am See liegen und pure Erholung in fantastischer Natur. Das ist Angelurlaub wie er sein soll!


Südschweden (Götaland)

Mit seinen Provinzen Västra Götaland, Östergötland, Jönköping, Kalmar, Gotland, Halland, Kronoberg, Blekinge und Skåne ist Südschweden die am dichtesten besiedelte Region. Auf ca. 87.712 km² leben fast 80% der Gesamtbevölkerung. Kein Wunder, denn hier befinden sich die größten Baumbestände, unzählige Seen und natürlich die Ostseeküste.

Västra Götaland umschließt das untere Drittel des Vänern und grenzt östlich an den Vättern. Östergötland grenzt westlich an den Vättern und Jönköping grenzt nördlich an den Vättern. Kalmar liegt im östlichen Teil und grenzt an die Ostsee mit der vorgelagerten Insel Öland. Südlich angrenzend an Kalmar befindet sich Blekinge, bekannt durch die Städte Karlshamn und Karlskrona. Östlich von Öland befindet sich die Insel Gotland.

Halland liegt westlich am Kattegat. Kronoberg liegt im Süden mittig und hat unzählige Seen. Skåne ist der Südzipfel mit den Städten Helsingborg, Malmö, Trelleborg, Ystad, Simrishamn und Åhus. Jede Provinz bietet somit eine tolle Fischerei an der Küste oder in Binnengewässern.


Mittelschweden (Svealand)

Mit seinen Provinzen Dalarna, Västmanland, Uppsala, Värmland, Örebro, Södermanland und Stockholm ist Mittelschweden wohl die bekannteste Region. Kein Wunder, denn der größte See des Landes „der Vänern“ mit einer Fläche von 5.648 km² und der Stockholmer Schärengarten mit über 24.000 Inseln und Schären, sorgen immer wieder für Schlagzeilen.

Kapitale Lachse und Hechte jenseits der Metermarke ziehen jedes Jahr viele Petri-Jünger nach Mittelschweden. Ungeachtet dessen, darf man die anderen, teils unscheinbaren Seen und Flüsse nicht außer Acht lassen. In Dalarna liegt der siebtgrößte See Schwedens „der Siljan“ mit einer Wasserfläche von 290 km² und einer Tiefe von bis zu 134 Metern. Der Fluss Dalälven mit einer Gesamtlänge von 520 Kilometern ist der zweitlängste Fluss Schwedens. In Västmanland ist der Mälaren nach dem Vänern und Vättern der drittgrößte See in Schweden und hat eine Wasserfläche von 1140 km². In Uppsala fließt über eine Gesamtlänge von 80 km der Fyrisån in den Mälaren und ist somit der längste Fluss dieser Provinz.

In Värmland bildet der Vänern das größte Angelrevier, aber auch die bekannten Seen um Arvika, wie der Glafsfjorden oder der bei Säffle liegende Harefjorden sind beliebte Angelreviere. Unterschätzen sollte man in keinem Fall die weniger bekannten kleineren Seen, denn diese sind fast unberührt und beherbergen einen enormen Fischbestand. Die in den Vänern oder in die norwegische Glomma fließenden Flüsse sind sehr beliebt bei Salmoniden- Anglern. In Örebro liegt der See Hjälmaren und mit seiner Wasserfläche von 484 km² steht er an Platz vier in Schweden. In Södermanland liegt der Båven und ist mit 68 km² der drittgrößte See in dieser Provinz, während der Mälaren und der Hjälmaren provinzübergreifend die größten Seen der gesamten Region sind.

Angeln im Land der tausend Seen – das ist Angeln in Schweden!

 

Nordschweden (Norrland)

Nordschweden (Norrland) stellt den nördlichsten sowie größten Teil Schwedens dar. Hier lebt, auf einer Fläche von 261.292 km², nur etwa 12,8 % der Bevölkerung Schwedens. Fernab vom touristischen Getümmel erwartet Sie vor allem in Nordschweden eine unberührte Natur. Zwischen Flüssen und Seen, atemberaubenden Berglandschaften, dichten Wäldern und langen Sandstränden werden sie auch die artenreiche Tierwelt sowie die dichten Waldgebiete staunen lassen.
 

 

SCHWEDEN REISEINFORMATIONEN
Für das Angeln im Süßwasser benötigen Sie für fast alle Gewässer eine Angelkarte. Sie erhalten die Angelkarte online bei www.ifiske.se, bei Ihrem Hausherrn/Guide oder in lokalen Ausgabestellen. Ohne Angelkarte können Sie in den fünf größten Seen – Vänern, Vättern, Hjälmaren, Mälaren und Storsjön sowie im Meer Fischen.
 

 

Mit seinen Provinzen Västra Götaland, Östergötland, Jönköping, Kalmar, Gotland, Halland, Kronoberg, Blekinge und Skåne ist Südschweden die am dichtesten besiedelte Region. Auf ca. 87.712 km² leben fast 80% der Gesamtbevölkerung. Kein Wunder, denn hier befinden sich die größten Baumbestände, unzählige Seen und natürlich die Ostseeküste.

Weiterlesen »

Nordschweden (Norrland) stellt den nördlichsten sowie größten Teil Schwedens dar. Hier lebt, auf einer Fläche von 261.292 km², nur etwa 12,8 % der Bevölkerung Schwedens. Fernab vom touristischen Getümmel erwartet Sie vor allem in Nordschweden eine unberührte Natur.

Weiterlesen »